zum Inhalt springen

Regularien für das Pflichtpraktikum im Rahmen des Geschichtsstudiums

Das Praktikum im neuen 1-Fach-Master Public History und im neuen 1-Fach-Master Epochen soll mindestens zwölf Wochen oder 440 Stunden lang sein. Die Wahl des Praktikums und die anschließende Reflexion in den Praktikums- und Projektberichten sollten sich an den in beiden Studienrichtungen differierenden Kriterien "Vermittlung von Geschichte in der Öffentlichkeit" (Master Public History) gegenüber "Forschungsbezug" (Master Epochen) orientieren. Da in der beruflichen Realität Forschung und Vermittlung in der Regel zusammengehören, sollten von Ihnen in der auf das Praktikum folgenden Refexion die entsprechenden Akzente anhand von im Blockseminar diskutierten Reflexionstools selbstständig gesetzt werden.
 

1-Fach-Master Public History

Beim 1-Fach-Master Public History sieht das Ergänzungsmodul 6 ein Praktikum im Feld der öffentlichen Geschichtsrepräsentation vor. Gewünscht sind Praktika in entsprechenden Bereichen, etwa: Archiv, Museum/ Gedenkstätte/ historische Sammlung, Einrichtung der historisch-kulturellen Bildung/ Stiftung, Geschichtsbüro, Medien (TV-Produktion, Radio, Print, Online), Verlag. Das Praktikum soll im 3.-4. Semester stattfinden.

Das Praktikum im Feld der öffentlichen Geschichtsrepräsentation ist ein Pflichtpraktikum und sollte mind. 12 Wochen (ca. 440 Arbeitsstunden) dauern. Eine gestückelte Ableistung in zwei verschiedenen Institutionen (z.B. 2 mal 6 Wochen) ist nicht möglich. Das Praktikum ist eingebettet in ein vor-und nachbereitendes Blockseminar (Ergänzungsmodul 7). Vor Beginn des Praktikums muss der Praktikumsbeauftragte darüber unterrichtet werden, wo und wann das Praktikum stattfindet. Nach Abschluss des Praktikums wird ein Praktikumsbericht erstellt, dem eine Kopie der Bescheinigung der praktikumsgebenden Institution über das geleistete Praktikum oder eine Kopie des Praktikumszeugnisses beizufügen ist. Das Modul wird mit 15 LP in KLIPS verbucht.

Die Reflexion des Praxis-Forschungs-Zusammenhangs und die Praktikumsbegleitung im 1-Fach-Master Public History (Ergänzungsmodul 7) erfolgt in einer zweiteiligen Blockveranstaltung (Seminar) im Gesamtumfang von 30 Stunden. Der erste Teil findet vor dem Praktikum statt, der zweite danach. Jeder der beiden Teile der Blockveranstaltung umfasst zwei volle Tage. Der erste Teil dient der Praktikumsvorbereitung, der zweite Teil der Reflexion. Hinzu kommt der Besuch eines Oberseminars (Ergänzungsmodul 7).

Zur Erbringung der Studienleistung wird im zweiten Teil des Blockseminars eine kombinierte Prüfung abgehalten. Diese besteht aus einem unbenoteten Referat und einer benoteten 10-15-seitigen schriftlichen Reflexion des Praktikumsprojektes und der Bedeutung des Praktikums für Studium und Berufsorientierung.

Das praktikumsbegleitende Modul werden mit 12 LP in Klips verbucht.

Die Regularien zum Projektbericht im Master Public History finden Sie hier.

Es wird grundsätzlich empfohlen, als Grundlage für die Erstellung von Praktikums- und Projektberichten während des Praktikums ein Praktikumstagebuch zu führen, um die geleisteten Tätigkeiten, wichtige Informationen und Eindrücke festzuhalten. Zur Reflexion der praktikumsgebenden Institution und des Projektes im Praktikums- und im Projektbericht können Sie auf eine umfangreiche, fortlaufend aktualisierte Literaturliste sowie weitere Fachliteratur heranziehen. Die aktuelle Literaturliste finden Sie hier.

Wenn Sie Zweifel haben, ob ein Praktikum für den jeweiligen Studiengang geeignet ist oder wenn Sie eine Bescheinigung über ein Pflichtpraktikum für den Praktikumsgeber benötigen, wenden Sie sich bitte an den Praktikumsbeauftragten des Historischen Instituts.

1-Fach-Master Epochen

Beim 1-Fach-Master Epochen sieht das Ergänzungsmodul 1 ein Forschungspraktikum vor. Das Praktikum sollte im 1.-3. Semester in einer Institution mit Bezügen zur Geschichtswissenschaft stattfinden, z.B. Archiv, Museum/ Gedenkstätte, Stiftung, Institution im Denkmalbereich, Forschungs- oder Kulturinstitut, Einrichtung der historisch-politischen Bildung, ggf. auch Medien und Wirtschaft.

Das Forschungspraktikum ist ein Pflichtpraktikum und dauert mindestens 12 Wochen (ca. 440 Arbeitsstunden). Eine gestückelte Ableistung in zwei verschiedenen Institutionen (z.B. 2 mal 6 Wochen) ist nicht möglich. Das Praktikum ist eingebettet in ein vor- und nachbereitendes Blockseminar (Ergänzungsmodul 2). Vor Beginn des Praktikums muss der Praktikumsbeauftragte darüber unterrichtet werden, wo und wann das Praktikum stattfindet. Nach Abschluss des Praktikums wird ein Praktikumsbericht erstellt, dem eine Kopie der Bescheinigung der praktikumsgebenden Institution über das geleistete Praktikum oder eine Kopie des Praktikumszeugnisses beizufügen ist. Das Modul wird mit 15 LP in KLIPS verbucht.

Die Reflexion des Praxis-Forschungs-Zusammenhangs und die Praktikumsbegleitung im 1-Fach-Master Epochen (Ergänzungsmodul 2) erfolgen in einer zweiteiligen Blockveranstaltung (Seminar) im Gesamtumfang von 30 Stunden. Der erste Teil findet vor dem Praktikum statt, der zweite danach. Jeder der beiden Teile der Blockveranstaltung umfasst zwei volle Tage. Der erste Teil dient der Praktikumsvorbereitung, der zweite Teil der Reflexion. Im 1-Fach-Master Epochen kommt ein praktikumsbegleitender Kurs mit Hilfe von Ilias und Sprechzeiten hinzu (Ergänzungsmodul 2).

Im 1-Fach-Master Epochen wird zur Erbringung der Studienleistung im zweiten Teil des Blockseminars eine benotete schriftliche Hausarbeit  von ca. 10-15 Seiten angefertigt. Diese besteht in einer schriftlichen Reflexion des Praktikumsprojektes und der Bedeutung des Praktikums für Studium und Berufsorientierung. Ein Referat im abschließenden Blockseminar ist freiwillig, wird aber dringend empfohlen.

Das praktikumsbegleitende Modul wird mit 12 LP in Klips verbucht.

Die Regularien zum Projektbericht im Epochen-Master finden Sie hier.

Es wird grundsätzlich empfohlen, als Grundlage für die Erstellung von Praktikums- und Projektberichten während des Praktikums ein Praktikumstagebuch zu führen, um die geleisteten Tätigkeiten, wichtige Informationen und Eindrücke festzuhalten. Zur Reflexion der praktikumsgebenden Institution und des Projektes im Praktikums- und im Projektbericht können Sie auf eine umfangreiche, fortlaufend aktualisierte Literaturliste sowie weitere Fachliteratur heranziehen. Die aktuelle Literaturliste finden Sie hier.

Wenn Sie Zweifel haben, ob ein Praktikum für den jeweiligen Studiengang geeignet ist oder wenn Sie eine Bescheinigung über ein Pflichtpraktikum für den Praktikumsgeber benötigen, wenden Sie sich bitte an die Praktikumsbeauftragten des Historischen Instituts.