skip to content

Studienrichtung Global History

Mit dem Wintersemester 2021/22 tritt  die Master-Studienrichtung Global History an den Start. Mit ihr wird im Rahmen des Historischen Instituts ein strukturiertes, global ausgerichtetes Geschichtsstudium aufgebaut, welches von den Abteilungen der Nordamerikanischen Geschichte, der Iberischen und Lateinamerikanischen Geschichte, der Osteuropäischen Geschichte und der Neueren Geschichte getragen wird. In Forschung und Lehre sollen die globalen Großräume in ihrer Eigengeschichtlichkeit und ihren weltweiten Interdependenzen erfasst werden.

Global History richtet sich an Studierende, die eine inter- und transnational ausgerichtete Erweiterung ihres Geschichtsstudiums anstreben. Die Studierenden erwerben Kenntnisse von nichteuropäischen Wissenschaftskulturen, Theorien und Denkschemata; sie sollen ein vertieftes Verständnis für globale Prozesse und ihre unterschiedlichen Auswirkungen entwickeln und ein Bewusstsein für divergierende regionalspezifische Umgangs-, Ausdrucks-, Wahrnehmungs- und Handlungstraditionen. Hierzu wird den Studierenden ein fundiertes Instrumentarium zum Verständnis von internationalen Zusammenhängen, Konflikten und ihren Ursachen an die Hand gegeben, das sie zu einem vernetzten, komparatistisch geschulten Denken anleitet.

Das Studium ist gekennzeichnet durch ein umfängliches historisches Lehrangebot zu globalen Großregionen. Englischsprache Lehreinheiten sind ebenso vorgesehen wie ein Studienpart zur digitalbasierten Forschung. Ein Auslandssemester ist integraler Bestandteil der Studienrichtung.

 

Global History - Auszug aus dem Modulhandbuch

 

Zugangsvoraussetzung:

  • Historisch zentrierter Bachelorabschluss (mind. 48 einschlägige LP)
  • Bachelornote besser als 2,5
  • Sprachkompetenzen: Deutsch C1/DSH, Englisch B2; eine weitere Sprache A2 (bzw. ein Äquivalent bei klassischen Sprachen). Eine zusätzliche Sprache auf A-2-Niveau (bzw. ein klassisches Äquivalent) ist im Studienverlauf nachzuweisen.

Perspektiven

Das Studium der Global History verschafft Perspektiven in folgenden Berufsfeldern im In- und Ausland:

  • Internationale Organisationen und Stiftungen
  • Non Government Organizations
  • (auslandsbezogener) öffentlicher Dienst,
  • Internationales Verlags- und Publikationswesen
  • Auslandskorrespondenz/ Journalismus/ Rundfunk und Fernsehen
  • Beratung in internationalen Themenbereichen (z.B. Migration, interkulturelle Kommunikation, Tourismus, supranationale Kontakte)
  • Geschichtsvermittlung im transnationalen Kontext
  • Internationales Dokumentationswesen
  • Austauschbeziehungen (Wissenschaft, Kultur)
  • Diplomatischer Dienst