zum Inhalt springen

Studienrichtung Global History

 

Mit dem Wintersemester 2021/22 ist die Master-Studienrichtung Global History an den Start getreten. Mit ihr wird im Rahmen des Historischen Instituts ein strukturiertes, global ausgerichtetes Geschichtsstudium aufgebaut, welches von den Abteilungen der Nordamerikanischen Geschichte, der Iberischen und Lateinamerikanischen Geschichte, der Osteuropäischen Geschichte und der Neueren Geschichte getragen wird. In Forschung und Lehre sollen die globalen Großräume in ihrer Eigengeschichtlichkeit und ihren weltweiten Interdependenzen erfasst werden.

Global History richtet sich an Studierende, die eine inter- und transnational ausgerichtete Erweiterung ihres Geschichtsstudiums anstreben. Die Studierenden erwerben Kenntnisse von nichteuropäischen Wissenschaftskulturen, Theorien und Denkschemata; sie sollen ein vertieftes Verständnis für globale Prozesse und ihre unterschiedlichen Auswirkungen entwickeln und ein Bewusstsein für divergierende regionalspezifische Umgangs-, Ausdrucks-, Wahrnehmungs- und Handlungstraditionen. Hierzu wird den Studierenden ein fundiertes Instrumentarium zum Verständnis von internationalen Zusammenhängen, Konflikten und ihren Ursachen an die Hand gegeben, das sie zu einem vernetzten, komparatistisch geschulten Denken anleitet.

Das Studium ist gekennzeichnet durch ein umfängliches historisches Lehrangebot zu globalen Großregionen. Englischsprache Lehreinheiten sind ebenso vorgesehen wie ein Studienpart zur digitalbasierten Forschung. Ein Auslandssemester ist integraler Bestandteil der Studienrichtung.

Das Masterstudium der Global History basiert auf dem Lehrangebot von vier Abteilungen des Historischen Instituts, die eine transnationale Ausrichtung besitzen und sich mit unterschiedlichen Aspekten weiträumigen bzw.globalen Denkens und Handelns in der Geschichte befassen: den Abteilungen der Nordamerikanischen Geschichte, der Iberischen und Lateinamerikanischen Geschichte, der Osteuropäischen Geschichte und der Neueren Geschichte.

 

 

Global History - Auszug aus dem Modulhandbuch

 

 

Vortragsreihen im Wintersemester 2022/23

Vortragsreihe Decolonize Academia! Von kolonialen Vergangenheiten und ihren Kontinuitäten an Kölner Universitäten

Ringvorlesung Russland als Imperium (Kölner Vorträge)

  • 22.11.2022: „Russlands Imperiales Erbe, Putins Neoimperialismus und die ukrainische Nation 1991-2022“
  • 06.12.2022: „Zwischen Hitler und Stalin. Weltwirtschaftskrise und Geopolitik im Baltikum“
  • 10.01.2023: „Was ist Asien für uns? Russland uns das nahe Ausland. Partner und Konkurrenten in Asien“
  • 24.01.2023: „Wo liegt Britisch-Mulla? Über sowjetische Lebenswelten und die Grammatik eines Ortes“

Ringvorlesung Überlegungen zur Beziehung von Natur und Kultur in Lateinamerika und der Karibik /Rethinking Nature-Culture Relations in Latin America and the Caribbean

 

Veranstaltungen im Wintersemester 2022/23

Vorlesungen

  • Mobilität, Migration und Reisen im Mittelalter (Daniels)
  • Das 19. Jahrhundert als Zeitalter des Internationalismus (Klose)
  • On the Road Again: Mobility, Movement, and Transportation Technology in North American History (Ortlepp)
  • Geschichte Brasiliens aus globalhistorischer Perspektive (Gerstenberger)
  • Überlegungen zur Beziehung von Natur und Kultur in Lateinamerika und der Karibik /Rethinking Nature-Culture Relations in Latin America and the Caribbean (Ringvorlesung)

Hauptseminare

  • Theorie und Methoden der Geschichtswissenschaft / Einführung in die Globalgeschichte (Lindner)
  • Die Geschichte des Völkerbundes, 1919-1946 (Klose)
  • Space, Mobility, and Movement (Ortlepp)
  • Hit the Road - Histories and Stories of the American Highway (Birken)
  • Geschichte(n) des politischen Wandels in Lateinamerika: Wissen und Praktiken von der Unabhängigkeit bis heute (Hensel)
  • Imperiales Erbe und Nationalitätenpolitik in Russland, der Sowjetunion und China (Bönker/ Wemheuer)

Oberseminare

  • Die Leibeigenschaft in Russland und die Sklaverei in den Südstaaten der USA im Vergleich (Merl)
  • Forschungskolloquium zur Lateinamerikanischen Geschichte (Gerstenberger)
  • Textlektüre zur Internationalen Geschichte (Klose)
  • Master- und Doktorand*innenkolloquium „Internationale Geschichte" (Klose)

Ergänzungsmodul Politikwissenschaft

  • European Politics
  • Comparative Political Economy
  • Comparative Political Institutions
  • International Relations

Auf Anfrage auch Veranstaltungen aus der Ethnologie und geschichtsaffinen Bereichen

 

 

Bewerbung

Bewerbungsfrist zum Wintersemester 2022/23: 15. Juli 2022

Bewerbungsverfahren

 

Zugangsvoraussetzung:

  • Historisch zentrierter Bachelorabschluss (mind. 48 einschlägige Leistungspunkte)
  • Bachelornote besser als 2,5
  • Sprachkompetenzen: Deutsch DSH, Englisch B2; eine weitere Sprache A2 (bzw. ein Äquivalent bei klassischen Sprachen, z.B.Kleines Latinum). Eine zusätzliche Sprache auf A-2-Niveau (bzw. ein klassisches Äquivalent) ist im Studienverlauf nachzuweisen.

Perspektiven

Das Studium der Global History verschafft Perspektiven in folgenden Berufsfeldern im In- und Ausland:

  • Internationale Organisationen und Stiftungen
  • Non Government Organizations
  • (auslandsbezogener) öffentlicher Dienst,
  • Internationales Verlags- und Publikationswesen
  • Auslandskorrespondenz/ Journalismus/ Rundfunk und Fernsehen
  • Beratung in internationalen Themenbereichen (z.B. Migration, interkulturelle Kommunikation, Tourismus, supranationale Kontakte)
  • Geschichtsvermittlung im transnationalen Kontext
  • Internationales Dokumentationswesen
  • Austauschbeziehungen (Wissenschaft, Kultur)
  • Diplomatischer Dienst